BGA Tour - Oster eiern 2011

26.04.2011

Wieder trafen wir uns am Karfreitag um in gemütlicher kleiner Runde eines unserer Mini-Event auszutragen. Erstmalig spielten wir hierbei ein kleines  Turnier zum zweiten Male – hatten wir in der Vergangenheit doch stets neue Turniernamen generiert.

Sonnenbrandgefahr


Bei Wetterbedingungen die wir uns 2010 zum Hauptevent gewünscht hätten gingen dieselben fünf Aktiven wie schon zum (B)allerheiligen Event 2010 an den Start. Die beiden schwertrainierten Topfavoriten Ragnar und Gunnar, Benne der schon wiederholt Turniere dieser Art gewinnen konnte, Hölle der Titelverteidiger und als einziger Amateur Christoph.

 

Baustellengolf & Co


Gleich der Einstieg ins Turnier sollte spektakulär werden. Die Baustelle auf dem Hof wurde natürlich gleich zum Golfkurs umfunktioniert. Bei der ersten Bahn galt es den Ball vom Dachgeschoss ausgehend so zu putten, dass er mit möglichst wenig Schlägen das Gebäude durch die zukünftige Haustür im Erdgeschoss verlässt. Nehmen wir es als gutes Omen, dass der baldige Bewohner des Hauses dieses Loch gewann.

Misthaufenhopper=Schutthaufenhopper

Im Anschluss wurde der legendäre Misthaufen-Hopper aufgrund der Aktualität zum Schutthaufen-Hopper, da es galt einen Haufen aus Bauschutt zu überwinden um in die Scheune zu gelangen. Hier ließ der leicht verletzte Gunnar sein Können mir einem perfekten Ass aufblitzen.


Als die dritte Bahn an Ragnar ging und auf der vierten Amateur Christoph ausgerechnet die längste Bahn des Tages für sich entscheiden konnte, deutete alles auf ein knappes Turnier hin. Hier hatten wir alle aber weit gefehlt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielte sich Ragnar in einen Rausch. Benne spielte fahrlässig und unkonzentriert, Gunnar haderte mit Material und Bedingungen, Titelverteidiger Hölle, letztes Jahr noch souveräner Sieger , bekam diesmal kein Bein auf den Boden und Christoph fehlte einfach die nötige Konstanz um die Sensation zu schaffen.

Die Entscheidung

Vier Punkte in Folge ließen keine Fragen offen: Ragnar siegte deutlich. Auf dem geteilten zweiten landeten Benne und Christoph, vierter wurde Gunnar vor dem diesmal enttäuschenden Hölle.
Als der Sieger schon feststand galt es mit einem Spezialloch den Golftag schön abzuschließen. Erneut galt es den Schutthaufen zu überwinden, aber diesmal mussten alle Spieler die für ihre Händigkeit falschen Schläger benutzen. Es kamen überraschend gute Schläge dabei heraus, aber es setzte sich hier Christophs Erfahrungen mit den „falschen“ Keulen durch. Eine Sichere zwei und die Sache war durch!
 

Alles in allem hatten wir alle einen super Nachmittag bei Sonnenbrandwetter! Ob das „Oster eiern 2012“ bei ähnlichem Wetter stattfinden wir darf schwer bezweifelt werden –

ich fänd´s super!

 

 


Of course …OFF COURSE!

 

< zurück zur Übersicht