BGA Tour 2013

Trotz hartnäckiger Gerüchte nach der Jubiläumstour 2012, dass es 2013 keine BGA geben sollte, war uns als Ausrichtern eigentlich schnell klar, dass die Tour fortgesetzt werden muss.

Es sollte wieder etwas kleiner, familiärer und vor allem ein wenig stressärmer in der Vorbereitung werden. So haben wir das Teilnehmerfeld auf 44 limitiert, weniger Bahnen ins Programm genommen, das Rahmenprogramm auf das Minimale zusammengestrichen, unsere Kommunikationsmaßnahmen runter gefahren und einfach später angefangen mit den Planungen.

Der Termin & Das Teilnehmerfeld

Die leider nur wenigen freien Wochenenden

im potentiellen Veranstaltungszeitraum zwangen uns zu einem frühen Termin der zudem mitten in den Ferien von NRW lag.

Die zu befürchtende Konsequenz hieraus wurde auch teilweise war: Viele liebe potentielle BGA`ler mussten uns leider aus Urlaubsgründen absagen. Darunter auch die Titelverteidigerin der Damenwertung Mira oder einer der letzten Dauerbrenner der BGA Tour Klaus, der bis dahin alle Löcher in der Geschichte der Tour gespielt hatte.

Was uns aber jedes Jahr wieder überrascht und natürlich auch erfreut: Die Neulinge! Wo ihr immer alle herkommt, wissen wir gar nicht so genau, aber 2013 hatten wir 13 BGA Frischlinge! Wir freuen uns über jeden der Lust hat auf "Off Course Golf", aber besonders gefreut haben wir uns über das Debut von Ragnar´s Bruder Roman, die weitgereisten Andi&Babsi aus Österreich und Martin aus Hamburg, der am Veranstaltungstag sowohl an- als auch abgereist ist! Respekt!

Die Vorbereitung

Hier muss ich uns einmal kurz selbst loben. Wir werden so langsam effizienter was die Planung und Aufbau anbelangt! Herrschte früher eigentlich stets das Chaos beim Aufbau, hilft uns inzwischen die Erfahrung aus den Vorjahren sehr!

Trotzdem kommen wir ohne Hilfe nicht aus. Wir möchten kurz einigen besonderen Leuten Dank aussprechen:

- sowohl Benne´s Bruder Philipp, als auch Benne´s Vater Franz Adolf, die aktiv Auf- und Abbau unterstützt haben

- Henning aus Hamburg, der sich um die Technik und mehr gekümmert hat

- natürlich unseren Frauen Katrin und Viola, die unsere Kinder versorgt und bespasst haben

- Marco für das Design des neuen Logos auf den schönen Shirts

- Tobi und Danni für das Grillgut

- dem Wettergott für wieder einmal Spitzenwetter

- und allen anderen die uns immer zu Hand gehen, wenn Hilfe nötig ist

Der Kurs

11 mehr oder weniger große Abenteuer galt es für unsere Golfer zu bestehen - dazu kam noch ein Bounuslevel. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass es immer wieder die meist kurzen Tricklöcher waren, die für gute Laune und Gesprächsstoff gesorgt haben.

Mit diesem Wissen ausgestattet, haben wir bei der Platzarchitektur besonderen Wert auf eben diese kuriosen Löcher gelegt. "Das aktuelle Golfstudio im Bayrischen Wald", "Hip Hop Hurra" und der "Super G" waren die Ergebnisse unsere Kreativität.

Natürlich durften aber auch die anderen BGA Tour typischen Elemente Acker und Wiese nicht fehlen. So ging es beim StAdler auf einen der "härtesten"Äcker der BGA Geschichte, die "Bank der Frauen" war der wohl größte Bunker Deutschlands und beim "Langen Bernhard" galt es nicht nur das Ziel zu treffen, sondern auch darum nicht vom zeitgleich fahrendem Mähdrescher "getroffen" zu werden.

Leichteres Geläuf gab es in den Wiesen um den Hof. "Gras and Stripes", "Raff, Ruff... Rough" und "Big Wiesi" lockten mit ihrem verführerischen Grün.

Dazu gesellten sich noch der entspannte "Irr(er)Garten Put" und natürlich DER große Klassiker der BGA, der "Misthaufenhopper".

Das wichtigste zum Schluss: Mit 5 Versorgungsstationen hatten wir einen neuen Rekord! Durstige Golfer wollen wir  nicht!

Wir sind in jedem Jahr gespannt, wie der Kurs bei den Spielern ankommt. Glücklicherweise war das Feedback bisher immer positiv und dennoch gab es noch nie so viel Lob wie 2013. Danke dafür!

Das Turnier

Eigentlich ist bei der BGA Tour ja der Weg das Ziel. Der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen, aber trotzdem gibt es Pokale die gewonnen werden wollen.

Die Leistungsdichte ist enorm und mit einer ganz ordentlichen Runde hat man ganz vorne nichts zu melden.

Bei den Pros hat sich Gunnar durchsetzen können. Als BGA´ler der ersten Stunde hat er es schon oft probiert, wurde immer als Favorit gehandelt und nun endlich - wo er in BGA Expertenkreisen nur noch als Außenseiter gehandelt wurde - schlug er zu! Und dies NUR unglaubliche 30-mal. Damit lag er genau einen Schlag vor Ragnar und dieser wiederrum einen weiteren Schlag vor Kai.

Bei den Amateuren gab es einen Überraschungserfolg. Florian setze sich bei seiner dritten Teilnahme sensationell gegen die starke Konkurrenz durch. Ihn hatten wir nicht als Siegkandidat auf dem Zettel. Wurde er doch 2009 abgeschlagen 19. und 2011 auch nur 11.! Mit einem Schlag dahinter wurde der offensichtlich zu recht hochgehandelte Ralf zweiter und erreichte damit sein selbst gestecktes Ziel: das Podium. Dennoch unzufrieden murrte er zu späten Stunde:" ...ausgerechnet hinter Florian!" Gewohnt stark und einen weiteren Schlag dahinter unser beliebter Kolumnist Kosta. Beeindruckend war die Leistungsdichte bei den Amateuren. So lag der 10. gerade einmal fünf Schläge hinter dem Sieger!!!

Bei den Frauen gab es wieder einmal keine Überraschungen. Als Favoritin gestartet, als eigenes Ziel den Sieg ausgerufen und dem Druck stand gehalten hat Katrin sich zum zweiten mal nach 2011 den Titel gesichert. In Abwesenheit der ebenfalls schon zweimal erfolgreichen Mira verwies sie Isona und Sabine auf die Plätze. Wir hoffen das es 2014 endlich zum ersten Mal zum direkten Duell der beiden großen Damen der BGA kommt!

Das Drumherum

Kein Diäschturnier. Keine Livemucke. Kein anderer Schnick-Schnack. Nur Golf, Grill und Musik. So sollte es sein und so war es auch - und zwar gut! Zumindest sehen wir das so!

Das beste Rahmenprogramm entstand ganz spontan. Wo die ungezählten Kinder her kamen, wissen wir gar nicht so genau, aber es war ein Traum mit anzusehen wie der Garten und die Clubhauswiese zur Spielzone für den kleinen Anhang wurde. Das ganze hatte einen in dieser Form ungeplanten Familienfestcharakter, der zur allgemeinen Begeisterung führte! Weiter so!

Den Babysitterorden des Tages hat sich übrigens Marc verdient. Sehr liebevoll hat er eine Meute aus diversen "herrenlosen" Kindern bespasst, während seine liebe Andrea auf den Äckern unterwegs war! Zum Glück durfte er aber die zweite Hälfte des Kurses selber aktiv in Angriff nehmen. Im übrigen sehr erfolgreich. Mit dem 8. Platz bei den Amateuren mit nur 4 Schlägen Rückstand darf man zufrieden sein. Vielleicht sollten wir mal eine Paarwertung einführen?

 

Die Aussichten für 2014

Sind natürlich gut! Der Kurs wird noch besser. Das Wetter wieder perfekt und niemand wird absagen müssen!

Wir danken nochmal allen Helfern, Spielern, Gästen und Sympathisanten!

OFF COURSE GOLF

Benne&Ragnar

 

 



Kommentare

Bisher wurden zu diesem Artikel noch keine Kommentare abgegeben. Schreib' doch schnell einen! ;-)

Kommentar hinzufügen

Die Regeln: Fass dich bitte kurz und bleib beim Thema oder dein Kommentar könnte gelöscht werden. Falls du einen Kommentar siehst, der nicht hierhin gehört, sind wir über eine kurze Email dankbar. :-)

CAPTCHA Image
Reload Image